Kursinhalte und Lernziele

Die Teilnehmer unserer Kurse werden im Rahmen unserer differenzierten und leistungsorienierten Kursstruktur systematisch auf die Lernziele der jeweiligen Kursstufen und die Anforderungen der offiziellen Sprachprüfungen vorbereitet.

 

Die Kursziele gehen dabei einher mit einer lernzielorientierten Kursprogression, wobei jede Kursstufe in ihren Inhalten und in der Progression durch präzise Lernzielvorgaben in Orientierung an die Vorgaben des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens definiert ist.

 

Dies beginnt in einem kommunikativen und handlungsorientierten Sprachunterricht mit einfacher Alltagskommunikation und Strukturen der Grundgrammatik in den Anfängerkursen und endet zielgruppenspezifisch bei studienrelevanten Kommunikationsformen, komplexen Themenbereichen und einem differenzierten Textverständnis. Dabei folgt die Schulung der Fertigkeiten - Hören, Sprechen, Lesen. Schreiben - im  Unterricht der Reihenfolge im natürlichen Spracherwerb. Dazu gehört auch immer wieder die Einbeziehung der deutschsprechenden Umwelt in den Lernprozess im Rahmen von Unterrichtsprojekten, bei denen das Erlernte in authentischen Gespächssituationen erprobt wird.

 

Diesen Vorgaben entspricht ebenfalls das von uns eingesetzte Lehrwerk 'DaF kompakt', das in drei Bänden bis zum Niveau B1 führt. Dabei werden die zu erwerbenden sprachlichen Fertigkeiten durch alltagsrelevante Gesprächssituationen, lebensnahe Sprech- und Schreibübungen und attraktive Lesetexte geschult. Zahlreiche landeskundliche Aspekte werden in den einzelnen Lektionen ebenfalls aufgegriffen. Neben dem Kurs- und Übungsbuch stellt ein differenziertes Medienkonzept mit integrierten Audio CDs zu den übungsseiten, einem Intensivtrainer, einer interaktiven Tabletversion, und zusätzlichen Online-Materialien vielfältige Möglichkeiten einer produktiven Vertiefung des Erlernten durch Eigenarbeit zur Verfügung.

 

Darauf aufbauend führt das Lehrwerk 'Halit' bis zur Niveaustufe C1. Dies beinhaltet die Fähigkeit, komplexe sprachliche Vorgänge, Sachverhalte, Gedankenzusammenhänge sowie Ansichten und Absichten zu verstehen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen sowie eigene Ansichten und Absichten sprachlich angemessen zu äußern. Hinzu kommt eine für ein Studiumin Deutschland angemessene Beherrschung von Aussprache, Wortschatz, Formenlehre, Satzbau und Textstrukturen sowie die sprachliche Beherrschung der an deutschen Hochschulen gängigen wissenschaftsbezogenen Arbeitstechniken.

 

Die besonderen Bedingungen eines Intensivkurses erfordern eine abwechslungsreiche Methodik. Entsprechend zeichnen sich unsere Kurse durch einen häufigen Wechsel der übungs- und Arbeitsformen mit Einzelarbeit, Partnerarbeit oder Gruppenarbeit aus. Dabei überlässt ein teilnehmerzentriertes Unterrichtsverfahren den Teilnehmern viele Sprechanteile und macht sie zum Mittelpunkt des Unterrichts.

 

Zu einer methodischen Vielfalt und zur Unterstützung des Unterrichts trägt ebenso der regelmäßige Einsatz vielfältiger Arbeits- und Tonmaterialien sowie visueller Medien. Hinzu kommen die vielfältigen und umfassenden Möglichkeiten von Interaktiven Whiteboards.

Außerdem sind vor allem auch Hörverstehensübungen regelmäßiger Bestandteil des Unterrichts, da dies natürlich bei einem Aufenthalt im Land der Zielsprache eine Fertigkeit darstellt, die nicht nur an der Universität, sondern auch im Alltag unverzichtbar ist und deshalb so früh wie möglich gut ausgebildet werden sollte.

Ergänzt wird dies durch Sprachlernspiele, Simulationen, Unterrichtsprojekte oder die Einbeziehung der deutschsprechenden Umwelt im Rahmen von Stadtgängen. 

 

Und natürlich sind Presse, Radio und Fernsehen als Informationsmedien ebenfalls Übungsmaterial und Unterrichtsgegenstand. Je nach Sprachniveau kommen die online verfügbaren Tageszeitungen, Materialien von Deutsche Welle oder auch die Tagesschau zum Einsatz, wodurch die Teilnehmer nicht nur ihre rezeptiven Fertigkeiten schulen, sondern auch gleichzeitig die Möglichkeit haben, über aktuelle Geschehnisse in Deutschland und der Welt zu diskutieren.

 

 

Go to top